Die Moppedwerkstatt

Die Moppedwerkstatt

Um was geht es?

Hier findet Ihr in loser Folge aktuelles, belangloses oder interessantes zur Moppedwerkstatt.

Startschwierigkeiten

MoppedwerkstattPosted by Martin Fri, February 10, 2017 17:14:44

Jedes Jahr das Selbe, wenn die Saison so langsam ins Rollen kommt: nix klappt. Na gut, fast nix. Kommt einem zumindest so vor.

So eine Motorradwerkstatt ist ja ein Saisongeschäft, um mal eine alte Binsenweisheit zu bemühen. Etwa ab Mitte November (der Zeitpunkt hat sich übrigens in den letzten Jahrzehnten immer weiter nach hinten geschoben, es gab Zeiten da war Anfang Oktober so ziemlich Schluss) schalten alle Beteiligten einen Gang zurück und lassen die Dinge langsamer angehen.

Früher hatte man dann Zeit bis etwa 14 Tage vor Ostern, bevor der Kundschaft wieder einfiel das am Mopped noch ein, zwei, drei Dinge gaaaanz dringend gemacht werden müssen, bevor es Ostern in die Alpen, ans Mittelmeer oder sonst wohin geht. Das bedeutete dann für die Werkstatt: von nahezu null auf 100 in zwei, drei Tagen.

Auch dieser Zeitpunkt hat sich verschoben, und zwar nach vorne. Wenn es im Februar auch nur drei Tage ohne Frost und am besten mit Sonne gibt, dann klingelt das Telefon in der Werkstatt und die ersten wollen einen Termin. Das heißt, die Zeit zum Regenerieren ist für unsereinen deutlich kürzer geworden als noch vor ein paar Jahren. Dazu kommt, das man ja auch nicht jünger wird….

Und dann ist es wie eingangs erwähnt: nix klappt. Bei den Lieferanten arbeiten auch nur Menschen, die plötzlich statt 10 Pakete wieder hunderte am Tag raus schicken müssen. Da kommt dann manches falsch oder gar nicht.

In der Werkstatt läuft es auch nicht so rund. Manche Abläufe müssen sich erst wieder einschleifen. Dinge, die nach ein paar Wochen gut von der Hand gehen dauern mangels Übung länger als sonst. Es dauert auch, bis man wieder gleichzeitig mit einem Kunden reden kann und schrauben, ohne mega viel Zeit zu verlieren. Ein anderer, nicht zu vernachlässigender Punkt: irgendwie scheint es da draußen eine Millionen Menschen zu geben, die ihren Lebensunterhalt mit Verkäufen am Telefon verdienen müssen. Und die rufen von Januar bis Anfang März ALLE bei mir an. Nacheinander. Und wollen alles verkaufen von Werkzeug über Telefonverträge bis hin zu Nudeln und Olivenöl. Das macht so einen Arbeitstag natürlich auch nicht entspannter. Immerhin denke ich mir dann jedes mal, das ICH doch einen tollen Job habe.

A propos toller Job: einen tollen Hund habe ich ja auch wieder :-)

Slobo macht sich so langsam. Er hat zwar auch noch Startschwierigkeiten, aber er lässt die Kunden zufrieden (ein ganz neues Erlebnis, Ayla war da ja anders), liegt eigentlich den ganzen Tag dekorativ in der Gegend herum und meldet sich nur, wenn er Futter will. Allerdings habe ich gerade eben die Erklärung dafür gefunden das er gestern den ganzen Tag nicht vor die Tür wollte: ein kleiner Salzsee zwischen zwei Regalen im Lager :-(

Klar, warum bei dem Wetter auch raus gehen, sieht ja keiner wenn man ins Lager pinkelt…

Zusammen mit dem Rest, der heute nicht funktioniert hat, reicht es dann für diese Woche. Ich gehe jetzt heim auf die Couch, mache ein Bier auf, sehe noch ein oder zwei Folgen Homeland oder eine andere hohle Serie und läute das Wochenende ein.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende, Montag ist das schon wieder vorbei :-)