Die Moppedwerkstatt

Die Moppedwerkstatt

Um was geht es?

Hier findet Ihr in loser Folge aktuelles, belangloses oder interessantes zur Moppedwerkstatt.

Tiere und so

MoppedwerkstattPosted by Martin Thu, February 16, 2017 10:02:03

Jawoll…. Wir haben es geschafft. Dieses Jahr werden hoffentlich keine kleinen Meisen hinter der Blechaußenverkleidung der Moppedwerkstatt sterben. Wir haben endlich die Brutkästen aufgehängt und dafür die Löcher in der Außenwand verschlossen. In den letzten Jahren war es nämlich so, das irgendwann im Frühjahr die Meisen kamen und im Zwischenraum der Verkleidung ihre Eier gelegt haben. Dann sind die Jungen geschlüpft und entweder aus dem Nest gefallen und vor der Werkstatt gestorben (wir konnten sie ja nicht zurück setzen, ohne die ganze Außenwand zu demontieren), oder wurden gleich hinter der Blechwand gebraten, wenn die Sonne da so richtig drauf brannte :-(

Jetzt hoffen wir nur, das die Meiseneltern wenigstens so viel Hirn haben zu erkennen, das sie nichts selber bauen müssen.


Schön wäre auch, wenn die Eidechsen sich mal wieder sehen ließen. Aber seit ich die Pflanzsteine gegen Blumenkübel getauscht habe gefällt es denen wohl nicht mehr vor der Werkstatt. Mal sehen, vielleicht baue ich da noch was :-)

Dann noch ein paar Worte zu Slobo: Wir lernen uns immer besser kennen. Inzwischen klappt auch Autofahren ganz gut. Seit er vom Fußraum umgezogen ist und den ganzen hinteren Bereich im Twingo bewohnt übergibt er sich nicht mehr bei jeder Fahrt. Eigentlich bei gar keiner Fahrt mehr, seitdem.

Inzwischen wissen wir auch, das er keine sieben Monate alt sein kann. Die Tierärztin schätzt ihn auf etwa zwei Jahre. Hätte ich auch selber drauf kommen können, mit sieben Monaten hat kein Hund ein ausgewachsenes Gebiss….

Aber umso besser, eigentlich wollten wir ja auch keinen ganz jungen Hund. Bis auf „Hündin“ und „nicht aus einer Tötungsstation im Ostblock“ erfüllt er also inzwischen alle Kriterien, die wir hatten :-)

Ich würde gerne mal bei ihm Gedanken lesen können, bzw ihn fragen, was er so erlebt hat. Er ist sicher kein reiner Straßenhund, dazu funktionieren viele Dinge nach der kurzen Zeit bei uns zu gut.

Er hat ein paar interessante Macken: zu einer Tür rein gehen funktioniert inzwischen gut. Das Haus oder die Werkstatt verlassen geht fast nur an der Leine. Er bewegt sich bis zur Tür, bleibt dann stehen und geht keinen Schritt mehr, bis man ihn anleint. Vor der Tür ist dann alles wieder easy, Leine ab und los geht es.

An der Leine laufen war von vornherein gar kein Problem, ziehen oder so kennt er nicht. Das kommt sicher nicht von den vier Wochen beim Tierschutzverein Schlatthof…

Außerdem geht ohne Leine laufen auf dem Feld extrem gut. Jagttrieb bisher gleich null, von Katzen mal abgesehen. Aber mit seinen kurzen Beinen wird er eh keine Hetzjagden veranstalten :-)

Wenn ich ihn rufe, weil zum Beispiel ein Auto oder Radfahrer kommt, dann kommt er zu mir, setzt sich neben mich und wartet bis ihm sage das es weiter geht. Da wir ihm außer seinen Namen und „komm her“ noch nichts wirklich versucht haben beizubringen muss er das aus einem früheren Leben haben.

Ab März gehen wir in die Hundeschule im Nachbarort. Haben wir uns neulich angesehen und fanden es sehr gut. Ich hoffe das ich mich aufraffen kann zu dieser Agility-Geschichte, Slobo hätte sicher Spaß.

A propos Spaß: neulich habe ich ihn mal in den Beiwagen gesetzt. Ich glaube, das dauert noch bis ich den Motor auch starten kann und er mit fährt. Aber wir haben ja noch ein paar Jahre miteinander, hoffentlich...